"Künstlerische Metamorphose"

 

 

Nürnberg, 26. Mai 2017 - Rund 50 Besucher fanden den Weg ins Nürnberger Möbelhaus Neubauer anlässlich der feierlichen Buchpräsentation des Werkverzeichnis Friedrich Neubauer. 

 

Co-Autorin und Kunsthistorikerin Dr. Birgit Rauschert skizzierte die künstlerische Entwicklung Friedrich Neubauers und fasst zusammen: "Der lange und langsame Entwicklungsweg Fritz Neubauers erscheint im Rückblick wie eine Metamorphose. Die Raupe wird zum Schmetterling! Denn die Bildnisse der 70-er und 80-er Jahre sind nun plötzlich strahlend farbig, selbstbewusst und vital. Er zeigt sie mehrmals in der Großen Kunstausstellung im Münchener Haus der Kunst." Und sie ergänzte angesichts des 300 Seiten starken Werkverzeichnis: "Jetzt erst ist es so weit, dass das Gesamtwerk in seiner ganzen Fülle zum Vorschein kommt. Alles, was in den Jahrzehnten eines produktiven Lebens entstand, wurde von Claudia Schweizer gesichtet, geordnet und nun auch publiziert. Wie viele Arbeitsstunden sie damit verbracht hat, allein die Stöße

von Skizzen und Mappen aufzubereiten, ist gar nicht zu ermessen. Sie selbst ist als Nachfahrin ihres Onkels von Kindheit an vertraut mit den Werken, ihr persönliches Anliegen und ihr „Herzblut“ hängt daran. Es ist somit eine höchst verdienstvolle und über das verpflichtende hinaus ehrenvolle Aufgabe, der sie sich stellte, und die nun Früchte trägt."

 

Auch Altverleger Helmut Seubert fand anerkennende Worte für das Engagement der Autorin: "Frau Schweizer hat mit dem heute vorzustellenden Werkverzeichnis ihrem Onkel Friedrich Neubauer ein bleibendes Denkmal gesetzt und dabei keine Mühen gescheut. In akribischer Vorarbeit hat sie das Konzept für das vorliegende Werk erstellt sowie die Scans für die zahlreichen Abbildungen. Sie hat mit viel Einfühlungsvermögen die Texte verfasst und in Dr. Rauschert die richtige Partnerin für die kunstsachverständigen Ausführungen gefunden."

 

 

Link zur Homepage von Dr. Birgit Rauschert

So bunt und gesund: Brokkoli und Blumenkohl als Brotaufstrich. 

 

Heideck-Liebenstadt, 5. Mai 2017 - Viel mehr als ein Kochbuch oder eine reine Rezeptsammlung ist das Werk „Vegetarische Brotaufstriche“ der Philosophin und Ernährungsberaterin Silja Luft-Steidl.

 

Es ist jetzt in zweiter, überarbeiteter Auflage im fränkischen Seubert Verlag erschienen.

 

Jenseits aller Trends in Küche und Ernährung lenkt die Autorin den Blick auf das, was wirklich wichtig ist in der Ernährung: schmackhafte, sättigende und gesunde Speisen. Die Grundzutaten sind regionale Gemüse aus dem heimischen Garten oder vom Biomarkt. Weitere Zutaten lassen sich leicht beschaffen, lagern und bevorraten. Besonders einfach wird das Selbermachen durch einen einheitlichen Aufbau der Rezepte. „Einfache Rezepte werden schnell zum festen Bestandteil des Speisenplans“, davon ist Autorin Silja Luft-Steidl überzeugt. Dies wiederum sieht sie als Voraussetzung für eine nachhaltige Umstellung von Ernährungsgewohnheiten. 

 

Kernbestandteil der 25 Brotaufstrich-Rezepte sind einheimische Gemüse – vom Blumenkohl bis zur Zwiebel. Reichlich hochwertige Zutaten wie Kräuter und Gewürze, Kerne und Nüsse sowie Olivenöl machen die Zubereitung zum Erlebnis und den Verzehr zum Hochgenuss für die Sinne.

 

Jedes Gemüse wird in seiner gesundheitlichen Wirkung auf unseren Organismus vorgestellt. Großen Wert legt die Autorin auf die besonders schonende Verarbeitung der Zutaten durch Pürieren und sanftes Erwärmen – um damit die lebenswichtigen Vitalstoffe der eingesetzten Zutaten wo weit wie möglich zu erhalten.

 

"Selbermachen muss stressfrei und unkompliziert sein"

 

Heideck-Liebenstadt, 5. Mai 2017 - Jenseits aller Trends in Küche und Ernährung lenkt die Autorin Silja Luft-Steidl den Blick auf das, was wirklich wichtig ist in der Ernährung: schmackhafte, sättigende und gesunde Speisen.

 

Was kommt denn nun auf unser Brot?

Silja Luft-Steidl: Diese Frage stellen sich viele Menschen, die bewusster essen möchten. Schnell fallen uns pikante Auflagen wie Wurst, Käse, Butter, Quark, Margarine oder Gemüsescheiben ein. Für eine vegetarische oder gar vegane Ernährung taugt das nur bedingt. Diese Lücke schließen zwar eine Fülle von pflanzlichen Cremes, Pasteten sowie Wurst- und Käseimitaten, die jedoch teuer und oft wenig schmackhaft sind.

 

Woran liegt das?

Silja Luft-Steidl: Fertigprodukte, ob konventionell oder Bio, müssen industriell verarbeitet werden, bei Transport und Lagerung ihre Form behalten und natürlich frisch bleiben. Dafür sind Stoffe notwendig, die mit dem eigentlichen Essen nichts zu tun haben. Zudem wird aus Kostengründen an hochwertigen Zutaten wie Gemüse, Gewürzen oder Olivenöl gespart. 

 

Was ist die Alternative?

Silja Luft-Steidl: Ich bin ein großer Freund des Selbermachens. Menschen wie ich sehnen sich nach authentischen Erfahrungen in unserer durchindustrialisierten Welt. Ich möchte zurück zum Einfachen und zu den Quellen der Nahrung kommen. Insbesondere die Verantwortung für eine bewusste und gesunde Ernährung ist eine sehr individuelle Aufgabe und kann nicht auf Herstellersiegel abgeschoben werden. 

 

Aber Selbermachen ist mit einem hohen Zeitaufwand verbunden.

Silja Luft-Steidl: Das muss nicht sein. Als Beraterin, Autorin und Coach kann ich mich nicht den ganzen Tag in die Küche stellen. Selbermachen muss stressfrei und unkompliziert sein. Einfache und gleich aufgebaute Rezepte mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen helfen dabei. Die in meinem Buch zusammengestellten Rezepte sind so erdacht, dass sie routinierte und jederzeit auch individuell abwandelbare Dauerspeisen werden, die Jung und Alt, häusliche und mobile Menschen schmackhaft, sättigend und gesund ernähren können. Den Dreh der Zubereitung hat man sehr schnell heraus und wird bald auch eigene Aufstrich-Kreationen aus dem Ärmel schütteln.

 

Mittlerweile gibt es viele Rezeptsammlungen für Brotaufstriche - wie unterscheiden sich Ihre Rezepte davon?

Silja Luft-Steidl: Meine Aufstriche beinhalten wenige, aber ausschließlich hochwertige Zutaten und schmecken nach dem, was drin ist. Sie liefern Kalorien, machen satt und vermeiden ungesundes Naschen. Weil die Gerichte reichlich gesunde Fette beinhalten, sind Butter oder Margarine nicht nötig. Jeder Brotaufstrich hat eine andere Gemüse- oder Kräuterzutat als Tonangeber. Die gewählten Sommer- und Wintergemüse kann jeder leicht einkaufen, insbesondere saisonal und regional auf dem Wochenmarkt. Im Übrigen handelt es sich bei meinen Aufstrichen um vegane Gerichte, die sich je nach Ernährungsrichtung prima mit Käse, Ei oder auch Fleisch kombinieren lassen. 

 

Welche Verarbeitung der Brotaufstriche empfehlen Sie?

Silja Luft-Steidl: Ich stelle alternative Zubereitungsformen vor. Mein Credo ist eine möglichst schonende Zubereitung, damit Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme weitgehend erhalten bleiben. Dafür bewährt sich das Pürieren der Rohstoffe in einem Hochleistungsmixer, der ein längeres Kochen oder Garen entbehrlich macht. Ob roh oder kurz durcherhitzt, das ist dann vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks oder der Bekömmlichkeit. 

 

Sie bezeichnen Brotaufstriche als Zauberkünstler – inwiefern?

Silja Luft-Steidl: Sie sind wohlschmeckend, spenden Energie und machen vor allem wirklich satt. Und sie lassen sich so vielseitig einsetzen, wenn man sie griffbereit im Kühlschrank hat! Auch Einfrieren ist problemlos möglich. Auf dem kalten Büfett, als Füllung oder als Cremehaube. Für warme Speisen als Farbtupfer auf dem Frühstücksei oder als Beilage für Kartoffeln oder andere Gemüse. Oder als praktischer Imbiss für unterwegs oder am Arbeitsplatz. Kinder lieben Brotaufstriche in Pastenform. Und noch etwas: Kauen ist zwar gesund, aber altersbedingt nicht jedem möglich. Sie sehen: Brotaufstriche in Pastenform geben jedem etwas!