ganz aktuell: In der Mittagsmusik von BR Klassik ist die Grafenfamilie Széchényi Thema der Woche vom 8. bis 12. April sowie vom 20. bis 24. Mai. Direkter Link zum Artikel auf der Website von BR Klassik

 

Lesen Sie hier die Rezension in der Fachzeitschrift "Das Orchester" vom Februar 2019.

 

Leserstimmen:

What a remarkable achievement! Your extraordinary compendium of Szechenyi history and musical accomplishments is a brilliant resource for the extended Szechenyi family, as well as for scholars of music, particularly in Hungary in the 19th century.  I am reading (and listening!) with fascination. Gladys Thomas; USA

 

Tolles Buch und unglaubliche Arbeit. Prof. Dr. Dietmar Richter

 

Nagyon érdekes a könyv, màr férjem Péter is lecsapott rà. Leamarianna Opel

 

Átnéztem a kötetet, és minden elképzelésemet felülmúlta, hogy milyen hatalmas munkát végeztél, illetve végeztetek. Hálás lehet a Széchényi-család és a magyar nemzet, hogy ezt a hiánypótló kutatómunkát szerzőtársaddal elvégeztétek, és a kutatások eredményét ilyen szép reprezentatív kötetben nyilvánosságra hoztátok. Nagyra értékelem a könyv tartalmát, képanyagát és a táblázatos összesítéseket is. Miklós Buday

 

Nagyon szép, igényes és részletesen bemutatja a Széchényi családot, élvezettel olvasgatom, fogom tudni használni. Emese Virág

 

Beautiful presentation, lots of interesting pictures and a great deal of information about the musical life of the era. Klaus Heymann, NAXOS

 

Ich bin ganz von den socken wie toll ihr das gemacht habt...wow...das ist wirklich was bleibendes für die nachwelt. Lajos Széchenyi

 

Nem tudtam megállni, hogy rögtön el ne olvassam - kb a feléig jutottam... holott holnap fellépésem van. István Kassai, Pianist

 

Csak gyorsan beleolvasván is rém élvezetes, gyönyörű kiadás és rengeteg munka eredménye.. Szivből gratulálok!!!! Esther Odescalchi

 

Es scheint so interessant und spannend, ich nehme es mit auf unsere Ferien in Dordogne und übersetze dann ein paar Zeilen für meinen Mann, der leider kein Deutsch spricht. Dominique de Spoelberch

 

Nagyon buszke vagyok rad!! Konyved az egesz vilagot tanitja.... Peter Stephans

 

Das ist ja ein schönes Buch! Roswitha Popp

 

Szivböl gratulàlunk a nagy mühöz ami a Szèchenyi csalàd eddig ismeretlen oldalàt mutatja be. (Maritta Almásy)

Tegnapelott megerkezett a nagyon erdekes konyvetek a Szechenyi zenészekrol es műveikrol, amit hálásan koszonok. Dísze lesz a meglehetosen gazdag csaladunkrol szolo könyveknek. Neked es Roswithanak szivbol gratulalok ehhez az oriasi es igen eredmenyes műhöz. Meg persze csak reszleteket tudtam elolvasni belole, de igy is latom, hogy rengeteg nagy odaadással vegzett sokiranyu gyujtomunka van mogotte. Fantasztikus a képanyag is es gyonyoru a konyv kiállítása. Kinga Széchényi

 

Thank you so much for the beautiful book! What a wonderful gift for our family and so many others. It is inspiring in so many ways, and a tremendous achievement. Sophia Coudenhove

 

I am very impressed with your book. The wealth of detail shows very serious research. I have learned a lot and including about your family and yourself. Ödön Széchényi

 

Ich möchte Dir auch noch recht herzlich gratulieren, zu dieser sehr spannenden Publikation!  Szivből gratulálok. Fedora Széchényi

 

...mich besonders ueber die vielen Bilder gefreut. Das Gedicht von Franz von Schober spricht wunderschoen der 'Kunst' zu. So feinfuehlend. Danke, dass Du Zeit genommen hast dieses historische Dokument zusammen zu stellen. Es ist wunderbar so viel neues zu erfahren und fuer die naechsten Generationen weitergeben zu koennen. Johanna von Trapp

 

El libro es !!!!maravilloso!!!!, lo estoydisfrutando muchísimo, las fotografias muy bellas yaunque centrado en la música, me parece muy didactico, para la historia de la familia.¿Donde puedo comprar más CDs, como el que viene incluído? Javier Palomar Lever

 

It is beautifully made and although I won’t be able to read through it completely, the many images and illustrations give a vivid and detailed story.  I also heard from Klaus Heymann that he received a copy and is enjoying it very much. Astrid Angvik, Naxos

 

 

Tegnap érkeztünk Bécsbe és itt találtam az érdekes és szép könyvet. Köszönöm! Károlyi József

Die Autorin über ihr Buch: Lassen Sie sich von Bewährtem inspirieren!

 

 

Viel mehr als ein Kochbuch oder eine reine Rezeptsammlung ist das Werk „Essen mit Achtsamkeit“ der Philosophin, Ernährungsberaterin und Unternehmerin Silja Luft-Steidl. Es ist jetzt im fränkischen Seubert Verlag erschienen. Jenseits aller Trends in Küche und Ernährung lenkt die Autorin den Blick auf das, was wirklich wichtig ist in der Ernährung: schmackhafte, sättigende und gesunde Speisen.

 

Was gehört aus Ihrer Sicht zu einer achtsamen Ernährung?

 

Silja Luft-Steidl: Lebensmittel sind Mittel zum Leben, stammen aus der Natur und verfügen über einen Nährgehalt und Gesundheitsstoffe, die Kinder stark machen und Erwachsene vital sein lassen. Heute muss man ganz schön viel wissen, um sich gut zu ernähren – und die richtige Einstellung dazu haben. Achtsamkeit ist mit Einfachheit verbunden. Qualität wird man meist im Schlichten finden und den Überfluss ablehnen. Diese zentrale Botschaft vermittle ich auch in meinen Seminaren. 

 

Warum kritisieren Sie die gegenwärtige Ernährungslandschaft?

 

Ich bin der festen Überzeugung, dass in großen Teilen der Ernährungsindustrie allenfalls Nahrungs-, nicht aber Lebensmittel hergestellt werden. Denn viele Lebenskräfte sind in der Masse der prozessierten, maschinengängigen, übermäßig verpackten, lagerfähigen, transportablen und gut verteilbaren Essensprodukte nicht enthalten. Geschicktes Marketing hat die einfache Hausmannskost ins Abseits gebracht. Der Fertigknödel aus der Packung gilt mehr als die Pellkartoffel.

 

Ihre Rezepte kommen mit einigen wenigen Zutaten aus. Warum?

 

In Kochbüchern früherer Jahrhunderte sind Zutatenlisten stets recht kurz. Meine Rezepte folgen dieser Tradition und ich habe sie auf die heutigen Ernährungsbedürfnisse angepasst. Der intensive, aromatische und nachhaltige Geschmack der Zutaten macht Aromastoffe unnötig. Und viele Naturkostzutaten mit ihren komplexen Stoffverbindungen und rauen Geschmacksnoten entfalten ihren Geschmack oft erst beim Kauen – ein wichtiges Argument für ein langsames und bewusstes Essen.

 

Sie sagen, Bio oder Fairtrade seien nicht das Allheilmittel für gute Ernährung?

 

Das muss man sehr differenziert sehen. Hinter Siegeln wie „Bio“ oder „Fairtrade“ verstecken sich oft – aber beileibe nicht immer! – hoch verarbeitete Fertigwaren oder von weither eingeflogene Produkte. Das hat aus meiner Sicht wenig mit einer achtsamen Ernährung zu tun. Aber verstehen Sie mich nicht falsch: „Bio“ für Grundlebensmittel ist auf jeden Fall richtig und auch notwendig in der modernen Landwirtschaft. Für Fairtrade trifft dies ebenfalls zu, allerdings sollte dieses Prinzip schon für den Hofladen im Dorf vor Ort gelten. Jeder Landwirt, egal ob in Deutschland oder Honduras, sollte von der Herstellung guter Lebensmittel auskömmlich leben können. 

 

Auf welche Grundlebensmittel setzen Sie?

 

Der Naturkosttrend hat ganze Lebensmittelgruppen wiederentdeckt: Getreide in vielen, auch ursprünglichen Sorten. Nüsse und Saaten sowie eine große Palette pflanzlicher Öle und Fette. Süßmittel und süße Leckerbissen wie Vollrohrzucker und Honig in vielfältigen Arten sowie Trockenfrüchte, Teegetränke und Gewürze. Regional-saisonale Gemüse- und Obstsorten sind zunehmend auf Wochenmärkten und in den Regalen von Nahversorgern zu finden. Hülsenfrüchte feiern ein Comeback und bei Milchprodukten wird gern zu Alternativen von Schaf und Ziege gegriffen.

 

Ist eine achtsame Ernährung nicht sehr teuer und aufwändig?

 

Ganz im Gegenteil. Ich koche mit Lebensmitteln, die uns die Natur seit Jahrhunderten in Hülle und Fülle schenkt. Es ist eine überschaubare Palette an Waren, die man leicht beziehen und lagern kann. Sie enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Farbpigmente, Aromen, Schutzsubstanzen und ausgeprägte Geschmacksspektren. Und sie machen vor allem satt – und damit das Essen wertvoll. Lassen Sie sich von Bewährtem inspirieren! Und setzen Sie auf Qualität und Bekömmlichkeit! 

 

Das sagen die beiden Pianisten über die Audio CD, "In eine bessre Welt entrückt" beiliegt: 

 

"Die Széchényi-Familie ist eine der prominentesten ungarischen Adelsfamilien, und die ganze ungarische Nation hat ihnen viel zu verdanken. Ich hoffe, dass diese schönen und angenehmen Tänze - sobald ihre Partituren veröffentlicht sind - ihren Platz im internationalen Musikleben finden werden."

István Kassai, Pianist


"Dieses Album bewahrt herausragende und anspruchsvolle Musik, die ein fester Bestandteil des Repertoires der Pianisten werden könnte. Angesichts der Tatsache, dass mehrere Mitglieder der Széchényi-Familie äußerst fähige Musiker waren, fühle ich mich geehrt, etwas zur "Auferstehung" ihrer Werke beizutragen.

György Lázár, Pianis

"Künstlerische Metamorphose"

 

 

Nürnberg, 26. Mai 2017 - Rund 50 Besucher fanden den Weg ins Nürnberger Möbelhaus Neubauer anlässlich der feierlichen Buchpräsentation des Werkverzeichnis Friedrich Neubauer. 

 

Co-Autorin und Kunsthistorikerin Dr. Birgit Rauschert skizzierte die künstlerische Entwicklung Friedrich Neubauers und fasst zusammen: "Der lange und langsame Entwicklungsweg Fritz Neubauers erscheint im Rückblick wie eine Metamorphose. Die Raupe wird zum Schmetterling! Denn die Bildnisse der 70-er und 80-er Jahre sind nun plötzlich strahlend farbig, selbstbewusst und vital. Er zeigt sie mehrmals in der Großen Kunstausstellung im Münchener Haus der Kunst." Und sie ergänzte angesichts des 300 Seiten starken Werkverzeichnis: "Jetzt erst ist es so weit, dass das Gesamtwerk in seiner ganzen Fülle zum Vorschein kommt. Alles, was in den Jahrzehnten eines produktiven Lebens entstand, wurde von Claudia Schweizer gesichtet, geordnet und nun auch publiziert. Wie viele Arbeitsstunden sie damit verbracht hat, allein die Stöße

von Skizzen und Mappen aufzubereiten, ist gar nicht zu ermessen. Sie selbst ist als Nachfahrin ihres Onkels von Kindheit an vertraut mit den Werken, ihr persönliches Anliegen und ihr „Herzblut“ hängt daran. Es ist somit eine höchst verdienstvolle und über das verpflichtende hinaus ehrenvolle Aufgabe, der sie sich stellte, und die nun Früchte trägt."

 

Auch Altverleger Helmut Seubert fand anerkennende Worte für das Engagement der Autorin: "Frau Schweizer hat mit dem heute vorzustellenden Werkverzeichnis ihrem Onkel Friedrich Neubauer ein bleibendes Denkmal gesetzt und dabei keine Mühen gescheut. In akribischer Vorarbeit hat sie das Konzept für das vorliegende Werk erstellt sowie die Scans für die zahlreichen Abbildungen. Sie hat mit viel Einfühlungsvermögen die Texte verfasst und in Dr. Rauschert die richtige Partnerin für die kunstsachverständigen Ausführungen gefunden."

 

 

Link zur Homepage von Dr. Birgit Rauschert

So bunt und gesund: Brokkoli und Blumenkohl als Brotaufstrich. 

 

Heideck-Liebenstadt, 5. Mai 2017 - Viel mehr als ein Kochbuch oder eine reine Rezeptsammlung ist das Werk „Vegetarische Brotaufstriche“ der Philosophin und Ernährungsberaterin Silja Luft-Steidl.

 

Es ist jetzt in zweiter, überarbeiteter Auflage im fränkischen Seubert Verlag erschienen.

 

Jenseits aller Trends in Küche und Ernährung lenkt die Autorin den Blick auf das, was wirklich wichtig ist in der Ernährung: schmackhafte, sättigende und gesunde Speisen. Die Grundzutaten sind regionale Gemüse aus dem heimischen Garten oder vom Biomarkt. Weitere Zutaten lassen sich leicht beschaffen, lagern und bevorraten. Besonders einfach wird das Selbermachen durch einen einheitlichen Aufbau der Rezepte. „Einfache Rezepte werden schnell zum festen Bestandteil des Speisenplans“, davon ist Autorin Silja Luft-Steidl überzeugt. Dies wiederum sieht sie als Voraussetzung für eine nachhaltige Umstellung von Ernährungsgewohnheiten. 

 

Kernbestandteil der 25 Brotaufstrich-Rezepte sind einheimische Gemüse – vom Blumenkohl bis zur Zwiebel. Reichlich hochwertige Zutaten wie Kräuter und Gewürze, Kerne und Nüsse sowie Olivenöl machen die Zubereitung zum Erlebnis und den Verzehr zum Hochgenuss für die Sinne.

 

Jedes Gemüse wird in seiner gesundheitlichen Wirkung auf unseren Organismus vorgestellt. Großen Wert legt die Autorin auf die besonders schonende Verarbeitung der Zutaten durch Pürieren und sanftes Erwärmen – um damit die lebenswichtigen Vitalstoffe der eingesetzten Zutaten wo weit wie möglich zu erhalten.

 

"Selbermachen muss stressfrei und unkompliziert sein"

 

Heideck-Liebenstadt, 5. Mai 2017 - Jenseits aller Trends in Küche und Ernährung lenkt die Autorin Silja Luft-Steidl den Blick auf das, was wirklich wichtig ist in der Ernährung: schmackhafte, sättigende und gesunde Speisen.

 

Was kommt denn nun auf unser Brot?

Silja Luft-Steidl: Diese Frage stellen sich viele Menschen, die bewusster essen möchten. Schnell fallen uns pikante Auflagen wie Wurst, Käse, Butter, Quark, Margarine oder Gemüsescheiben ein. Für eine vegetarische oder gar vegane Ernährung taugt das nur bedingt. Diese Lücke schließen zwar eine Fülle von pflanzlichen Cremes, Pasteten sowie Wurst- und Käseimitaten, die jedoch teuer und oft wenig schmackhaft sind.

 

Woran liegt das?

Silja Luft-Steidl: Fertigprodukte, ob konventionell oder Bio, müssen industriell verarbeitet werden, bei Transport und Lagerung ihre Form behalten und natürlich frisch bleiben. Dafür sind Stoffe notwendig, die mit dem eigentlichen Essen nichts zu tun haben. Zudem wird aus Kostengründen an hochwertigen Zutaten wie Gemüse, Gewürzen oder Olivenöl gespart. 

 

Was ist die Alternative?

Silja Luft-Steidl: Ich bin ein großer Freund des Selbermachens. Menschen wie ich sehnen sich nach authentischen Erfahrungen in unserer durchindustrialisierten Welt. Ich möchte zurück zum Einfachen und zu den Quellen der Nahrung kommen. Insbesondere die Verantwortung für eine bewusste und gesunde Ernährung ist eine sehr individuelle Aufgabe und kann nicht auf Herstellersiegel abgeschoben werden. 

 

Aber Selbermachen ist mit einem hohen Zeitaufwand verbunden.

Silja Luft-Steidl: Das muss nicht sein. Als Beraterin, Autorin und Coach kann ich mich nicht den ganzen Tag in die Küche stellen. Selbermachen muss stressfrei und unkompliziert sein. Einfache und gleich aufgebaute Rezepte mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen helfen dabei. Die in meinem Buch zusammengestellten Rezepte sind so erdacht, dass sie routinierte und jederzeit auch individuell abwandelbare Dauerspeisen werden, die Jung und Alt, häusliche und mobile Menschen schmackhaft, sättigend und gesund ernähren können. Den Dreh der Zubereitung hat man sehr schnell heraus und wird bald auch eigene Aufstrich-Kreationen aus dem Ärmel schütteln.

 

Mittlerweile gibt es viele Rezeptsammlungen für Brotaufstriche - wie unterscheiden sich Ihre Rezepte davon?

Silja Luft-Steidl: Meine Aufstriche beinhalten wenige, aber ausschließlich hochwertige Zutaten und schmecken nach dem, was drin ist. Sie liefern Kalorien, machen satt und vermeiden ungesundes Naschen. Weil die Gerichte reichlich gesunde Fette beinhalten, sind Butter oder Margarine nicht nötig. Jeder Brotaufstrich hat eine andere Gemüse- oder Kräuterzutat als Tonangeber. Die gewählten Sommer- und Wintergemüse kann jeder leicht einkaufen, insbesondere saisonal und regional auf dem Wochenmarkt. Im Übrigen handelt es sich bei meinen Aufstrichen um vegane Gerichte, die sich je nach Ernährungsrichtung prima mit Käse, Ei oder auch Fleisch kombinieren lassen. 

 

Welche Verarbeitung der Brotaufstriche empfehlen Sie?

Silja Luft-Steidl: Ich stelle alternative Zubereitungsformen vor. Mein Credo ist eine möglichst schonende Zubereitung, damit Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme weitgehend erhalten bleiben. Dafür bewährt sich das Pürieren der Rohstoffe in einem Hochleistungsmixer, der ein längeres Kochen oder Garen entbehrlich macht. Ob roh oder kurz durcherhitzt, das ist dann vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks oder der Bekömmlichkeit. 

 

Sie bezeichnen Brotaufstriche als Zauberkünstler – inwiefern?

Silja Luft-Steidl: Sie sind wohlschmeckend, spenden Energie und machen vor allem wirklich satt. Und sie lassen sich so vielseitig einsetzen, wenn man sie griffbereit im Kühlschrank hat! Auch Einfrieren ist problemlos möglich. Auf dem kalten Büfett, als Füllung oder als Cremehaube. Für warme Speisen als Farbtupfer auf dem Frühstücksei oder als Beilage für Kartoffeln oder andere Gemüse. Oder als praktischer Imbiss für unterwegs oder am Arbeitsplatz. Kinder lieben Brotaufstriche in Pastenform. Und noch etwas: Kauen ist zwar gesund, aber altersbedingt nicht jedem möglich. Sie sehen: Brotaufstriche in Pastenform geben jedem etwas!